 

Newsletter 2020/02

Schwerpunktthema: Erweiterung unserer Prüfleistungen durch neue Prüftechnik


Lesen Sie heute in unserem Newsletter:

- Salznebeltruhe ergänzt Prüftechnik im Bereich Umweltsimulation

- Prüfung von Elektrowerkzeugen in Metallstaubatmosphäre

- Navigationsraum auf neuestem Stand

- Versand von Lithiumbatterien in den USA: Zusammenfassung der Prüfergebnisse der UN-Testserie 38.3 ab 2022 Pflicht

- Eine Anzeige der SLG Akademie GmbH

 

Kommen Sie gut und gesund durch diesen Sommer.

Ihr Team der SLG

Schwerpunkt: Erweiterung unserer Prüfleistungen durch neue Prüftechnik

Salznebeltruhe ergänzt Prüftechnik im Bereich Umweltsimulation

Die SLG hat ihre Prüfmöglichkeiten im Bereich Umweltsimulation erweitert. Eine Salznebeltruhe mit einem Volumen von 1000 Litern wurde kürzlich in Betrieb genommen, um unseren Kunden Korrosionsprüfungen anbieten zu können.
Unter anderem können wir nun Salzsprühnebel-Prüfungen nach DIN EN 60068-2-11 oder DIN EN ISO 9227 durchführen bzw. auch Kondenswasserprüfungen nach DIN EN ISO 6270-2.
Mit dieser Neuinvestition komplettieren wir unser Prüfspektrum in der Umwelt- und Lebensdauersimulation, das von Temperatur- und Klimaprüfung über Schutzartprüfungen bis hin zu Prüfungen zur Beständigkeit gegen chemische Einflüsse reicht.

Ihr Ansprechpartner: René Schubert, , Tel. +49 3722 7323-720

Prüfung von Elektrowerkzeugen in Metallstaubatmosphäre

Elektrowerkzeuge prüfen wir in einer speziellen Metallstaubprüfkammer unter härtesten Bedingungen. Dabei wird simuliert, welche Auswirkungen Metallstaub auf die Funktion von zum Beispiel Winkelschleifern haben kann.
Die Geräte laufen im Leerlauf und werden zyklisch mit einer definierten, aufgewirbelten Metallstaubmenge beaufschlagt. Ein integriertes Messsystem zeichnet bei diesem Test alle erforderlichen Daten auf.
Mit unserer Metallstaubprüfkammer sind wir in der Lage, verschiedene, vordefinierte Verschmutzungsgrade herzustellen, um ein breites Spektrum an Elektrowerkzeugen prüfen zu können.

Ihr Ansprechpartner: Ronny Schubert,  , Tel. +49 3722 7323-869

Navigationsraum auf neuestem Stand

Mitsamt Fußboden, Decke und allen vier Wänden wurde unser Navigationsraum für Saug- und Wischroboter in unseren Neubau Haus 8 versetzt. Wir nutzten die Gelegenheit, um Hard- und Software auf den neuesten technologischen Stand zu bringen.

Der Raum steht nun an neuer Stelle für Prüfungen zur Flächenabdeckung, zum Navigationsverhalten und zur Hindernisbewältigung nach IEC 62885-7 und EN 62929 zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner: Albrecht Liskowsky, , Tel.+49 3722 7323-837

Ausblick: Leistungserweiterung Kalibrierung

Derzeit plant der Bereich Kalibrierung eine Scope-Erweiterung im Hochfrequenz-Bereich. Damit schaffen wir zukünftig Kalibriermöglichkeiten für Geräte wie Spektrumanalysatoren, HF-Leistungsmessköpfe oder HF-Oszilloskopen. Mehr dazu im nächsten Newsletter.

Ihr Ansprechpartner: Andreas Grundmann, , Tel. +49 3722 7323-745

 

Versand von Lithiumbatterien in den USA: Zusammenfassung der Prüfergebnisse der UN-Testserie 38.3 ab 2022 Pflicht

Ab dem 1. Januar 2022 gilt auch für die USA, die bestandenen Prüfungen der Testserie UN 38.3 durch eine Prüfzusammenfassung zu dokumentieren. Die Behörde Pipeline and Hazardous Materials Safety Administration (PHSMA) hat mit der Final Rule HM-2150 nun ebenfalls die UN-Modellvorschriften für den Transport von Lithiumbatterien umgesetzt. Das bedeutet für verantwortliche Versender (z.B. Hersteller, Lieferanten), dass Lithiumbatterien nun nur noch mit einer solchen Prüfzusammenfassung in die USA versendet werden dürfen. Liegt dieser Nachweis nicht vor, werden Transportunternehmen Lithiumbatterien nicht mehr befördern.

Die SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH stellt die Prüfzusammenfassung der UN-Testserie als "Bescheinigung" ihren Kunden nach erfolgreich bestandener Prüfung zur Verfügung. 

Ihr Ansprechpartner: Andreas Kékedi, , Tel. +49 3722 7323-824

hzertifizierer.

Kontakt:


Eine Anzeige der SLG Akademie GmbH

Seminar "Für die Einhaltung der Regulierungsvorschriften verantwortliche Person"

Die Medizinprodukte-Verordnung (MDR) verlangt in Artikel 15 von Herstellern das Vorhandensein einer "für die Einhaltung der Regulierungsvorschriften verantwortliche Person (PRRC)". Im Seminar am 7. Juli 2020 wird das notwendige Wissen vermittelt, um den Anforderungen, die die MDR stellt, zu genügen. Praktische Übungen werden das Gelernte veranschaulichen und festigen.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Medizinprodukteberater

Personen, die medizinische Fachkreise über Medizinprodukte und deren Handhabung berufsmäßig informieren - die so genannten Medizinprodukteberater - unterliegen in Deutschland besonderen gesetzlichen Anforderungen. Im Seminar am 7. Juli 2020 werden die daraus für diesen Beruf resultierenden Rechte und Pflichten verdeutlicht. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015 - Grundlagen

Unser Seminar am 8. Juli 2020 bringt "alte Hasen" und "Neulinge" auf diesem Gebiet auf den neuesten Stand. Sie erhalten Basiswissen darüber, wie Sie ein Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001:2015 aufbauen bzw. aktualisieren können.
Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Kennzahlen und Einflussfaktoren im betrieblichen Energiemanagement (ISO 50006, ISO 50015)

Die ISO 50003 fordert es seit Ende 2017, und die neue ISO 50001:2018, die spätestens ab August 2021 verbindlich gelten wird, fordert es in ihrer neuen Ausgabe auch: Unternehmen mit zertifiziertem Energiemanagementsystem müssen im externen Audit die messbare Verbesserung der energiebezogenen Leistung gegenüber dem Zertifizierer nachweisen können. Ein Nicht-Erreichen der Verbesserungsziele kann somit als Hauptabweichung gewertet werden. Im schlimmsten Fall kann der Entzug des Zertifikats drohen.

Jedoch wurden mit den Standards ISO 50006 und ISO 50015 Leitfäden herausgegeben, wie die Verbesserung nachvollziehbar verifiziert werden kann. Welche Anforderungen es noch gibt, und wie Sie Ihr Energiemanagementsystem auch in Zukunft normkonform halten, erfahren Sie in unserem Seminar am 9. Juli 2020. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Revision der ISO 50001:2018 - neue Anforderungen für Energiemanagementsysteme

Erfahren Sie am 14. Juli 2020, welche neuen Anforderungen die ISO 50001:2018 mit sich bringt, und was Sie für eine erfolgreiche Umstellung Ihres Energiemanagementsystems benötigen. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Die Technische Dokumentation von Medizinprodukten

Im Seminar am 16. Juli 2020 werden die Anforderungen an die Inhalte der Technischen Dokumentation gemeinsam erarbeitet und die praktische Umsetzung erläutert. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Gesetzliche Anforderungen an den betrieblichen Arbeitsschutz

Ziel dieses Fachvortrages am 29. Juli 2020 ist es, Ihnen einen Überblick über die gesetzlichen Anforderungen an den betrieblichen Arbeitsschutz zu geben. An Beispielen wird Ihnen gezeigt, wie man Gefährdungen beurteilt und welche geeigneten Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter ergriffen werden müssen. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.